Banner_2010-005
a_Online_Shop2

a_Konzerte

a_Tickets___Preise

a_Kartenreservierung
a_Unsere_Kunstler1
a_Konzertplanung
a_Kontakt
a_Impressum

Roberto Legnani
Guitarist, composer, arranger and producer

 

 

 

 

 

1 Roberto Legnani, Strasbourg 2017, Homepage 3

 

Flag uk
flag-german1

 

Hörproben

Konzerte

Fotos

1979–1984 Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und an der Universität in Freiburg. Gefördert durch Stipendien, u. a. durch die Kunststiftung Baden-Württemberg. Lehraufträge im In- und Ausland, so als Gastdozent für Gitarrenseminare an der University of Minnesota, Minneapolis (USA) und in Seoul, Cheju und Pohang (Südkorea). Von 1985 bis 1996 Lehraufträge an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Schallplatten und CDs bei Daedo, ELEG, INAK, solistisch und im Ensemble.

Veröffentlichungen von Notentextausgaben bei BMG Ricordi (Milano), Edizioni Zanibon (Padua), Musikverlag Zimmermann (Frankfurt) und Musikverlag F. Hofmeister (Leipzig). Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für SWR, SDR, BR, WDR, ZDF (Deutschland), RTR (Italien), CBS (USA). Kompositions- und Arrangementaufträge für SWR und WDR. Filmmusik für Radio Televisione Regionale Veneta in Padua.

Borsalino - Roberto Legnani 3Konzertreisen durch Europa, Israel, USA und Südkorea. Gemeinsame Konzerte, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen u. a. mit dem Gitarristen Siegfried Behrend, der Sängerin Belina, (Wikipedia). 2000 und 2007 Förderstipendium für besondere kulturelle Leistungen durch das Bundespräsidialamt.

2 Roberto Legnani, Strasbourg 2017, Homepage 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2010 / 2015

 

Die Kommission des Zentralrats der Juden in Deutschland hat Ariana Burstein & Roberto Legnani für das Kulturprogramm 2011 und 2016 ausgewählt.
 

Aus der Presse

a_5-ELEG_9026_CD-WEB-foto-kl

 

Legnani__Granada

 

Legnani 96a06

 

 

 

John Hope, Legnani-guitar-strings-HT

 

John Hope, Legnani-guitar-strings-mt-blue

 

 

 

 

 


„Man beschreibt ihn als Magier der Gitarre. Der Auftritt des schon legendären Künstlers wurde zu einer Hommage an die klassische Gitarre und hinterließ einen unvergesslichen Eindruck. […] Die Reise durch die faszinierende Welt der Gitarrenmusik ließ die Zuhörer die Zeit vergessen. Der brillante Gitarrist weiß mit seiner einfühlsamen Spielweise wunderbare Emotionen zu erzeugen. Er ist kein kühler Technokrat, sondern hat eine persönliche musikalische Handschrift, die bei Experten als unverwechselbar gilt. Wie Sternenstaub legt sich seine Musik auf empfindsame Seelen. […] Er wirkt wie ein spanischer Grande, der eben mal mit seinem Instrument vorbeikommt, um eine goldene Spur zu hinterlassen. […] Die Eigenkompositionen Legnanis fügten eine Reihe strahlender musikalischer Perlen dem außergewöhnlichen Konzertprogramm hinzu. […] Am Ende verneigte sich das Publikum andächtig vor dem Instrumentalisten mit großem Respekt.“

Nürtinger Zeitung, 23. Mai 2015


„Ein Raum, ein Fuß- und ein Sitzhocker, dazu ein Mann und eine Gitarre: Mehr braucht man nicht, um einem heißen Sommertag zu entfliehen. Das Jüdische Museum bot mit dem Konzert von Roberto Legnani die Gelegenheit dazu. Es wurde ein ganz besonderes Erlebnis. Alles auswendig spielend und scheinbar traumhaft in die Musik versunken, aber hochkonzentriert, machte er in jedem Stück eine neue Tür auf und zeigte feinste Sphären des Musik- und Klangerlebens. Mann und Gitarre verschmolzen an diesem Abend zu einer Einheit. […] Was Legnani über die Musik mitteilen wollte, drückte er mit den Saiten seines Instrumentes aus. Mit kleinsten Handbewegungen beeinflusste er sogar noch den Klang der Saiten beim Ausklingen. […] Ganz versunken und so konzentriert, als sei er der einzige Mensch auf der Welt, gelang ihm die seltene Verbindung von Feinfühligkeit und Kraft. Ein Zauberer, der Präzision, Sanglichkeit und Klangfarben auf einzigartige Weise verbinden kann. […]“

Rendsburger Tagespost, 4. Juli 2015


„Da stimmte in der Beletage des Schlosses Bad Pyrmont einfach alles: das historische Ambiente, in dem sich um die 100 Zuhörer versammelt hatten, die warme und gedämpfte Beleuchtung sowie der weiche Klang der ‚Portentosa Grande Furioso’ […]. Was Roberto Legnani seinem Instrument an Tönen entlockte, ist schlichtweg grandios. […] Fast andächtig entrückt lieferte er den Beweis dafür, völlig zu Recht „Meister des sauberen Tons“ genannt zu werden. Da schnarrte oder quietschte keine Saite, was auf dem breiten Griffbrett der Gitarre nicht selbstverständlich ist. Präzise Griffe und wahnwitzige Läufe, die den gesamten Gitarrenhals nutzten, gestochen scharfe Rhythmen sowie prägnante Tempowechsel und eine fein abgestimmte Modulation ließen das Publikum nach jedem Stück zunächst in Schweigen verharren, bevor der Beifall losbrach. […]“

DeWeZet Deister- und Weserzeitung, 24. Oktober 2015

 

 

 

2 Homepage, Duo Legnani